Strecke: Oberhausen-Osterfeld Süd - Hamm/Westf. Rangierbahnhof = 76 Bahnkilometer

 Zuggewicht: 

 1.800 to am Haken 

 Kohleverbrauch: 

 5 to = 5.000 kg > 76 km > 66,79kg pro km 

 Gewicht der Kohlenschaufel: 

 5 kg 

 Gewicht der Kohlenschaufel mit Kohlen: 

 15 kg ! 

 

DURCHSCHNITTLICH 7 SCHAUFELN KOHLEN PRO KILOMETER!
BEI HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT VON 80km/h BEDEUTET DIES,
ALLE 3,2 SEKUNDEN EINE SCHAUFEL KOHLEN IN DIE FEUERBÜCHSE!!!

Die Rostfläche in der Feuerbuchse einer Dampflok der BR 50 beträgt 3,89 qm.
Die der BR 44 gar 4,55 qm!

Wenn hier von einer Kohlenbeschickung per Schaufel die Rede ist, so ist das nicht gleichzusetzen mit der Hausbrandversorgung in einem Kellerloch. Die Kohle muss gleichmäßig auf dem Feuerbett verteilt werden.
Es erfordert große Kraft, die 15 kg schwere, volle Kohlenschaufel mit Schwung in gebückter Körperhaltung durch die kleine Feuertür nach vorn zur Kesselrohrwand zu befördern. Erschwerend kommt noch die Beobachtung des gleißend hellen Feuerbettes hinzu, das auch nur in gebückter Haltung möglich ist.

Zu den Aufgaben eines Lokomotivheizer gehören auch:
Feuerbettbearbeitung mit dem 2,5m langen Schürhaken,
Wasserbeschickung des Kessels mittels Dampfstrahlpumpe,
Kolbenspeisewasserpumpe, Bedienung des Bläsers (Unterdruckerzeugung in der Feuerkiste),
Mitbeobachtung der Fahrstrecke,
Sauberhalten des Fussbodens von Kohlebrocken (Unfallgefahr!)

In den Betriebspausen Kontrolle der Achs- und Stangenlager an Lok und Tender. Ölversorgung, Wasserbevorratung.

Nach einer Pause im Zielbahnhof von ca. 1,5 Stunden erfolgt die Rückfahrt unter gleichen Bedingungen.

Copyright: Gerd Czieczor († 20.12.2006) Hauptlokführer