Gelsenkirchen-Schalke (EMSCHERTALBAHN) CME

Im Jahre 1868 begann die Cöln–Mindener Eisenbahn (CME) mit dem Bau der Emschertalbahn von Dortmund über Castrop, Wanne und Schalke nach Sterkrade.

Im November 1871 ging der Streckenabschnitt Wanne - Schalke in Betrieb.

1873 kam der Streckenabschnitt Schalke - Sterkrade hinzu. Ein Jahr später war die für den Güterverkehr gebaute Emschertal­bahn durchgängig befahrbar.

Am 1. Juli 1874 wurde auf Drängen der Städte und Gemeinden der Personenverkehr eingeführt. Das Bahnhofgebäude in Schalke wurde gegenüber der Consol-Schächte 1 u. 2 neben der Lade­strasse in Betrieb genommen.

Zwei neue Stellwerke wurden gebaut (1907 bis 1909).