Auch der Bahnhof Gelsenkirchen Wattenscheid soll hier erwähnt werden. Die Strecke wurde von der Rheinischen Eisenbahn (RhE) gebaut und im Dezember für den Güterverkehr eröffnet. Im Januar des nächsten Jahres folgte der Personenverkehr.

Der Doppelname des Bahnhofes ergibt sich daraus, das ein Teil des Geländes zur Gemeinde Ückendorf gehörte und diese im Jahre 1903 Gelsenkirchen zugeschlagen wurde. Die Zechen Holland, Hannover und Centrum waren an den Bahnhof angeschlossen. Im November 1874 wurde die Bahnstrecke von Gelsenkirchen-Wattenscheid über Bochum nach Dortmund in Betrieb genommen.

 

Zur Zeit finden bei der Deutschen Bahn Überlegungen statt, die Rheinische Bahnstrecke aufzugeben.